DE FR
  • Bild zum Thema


Zentrum für Justiz und Verwaltung

Gerichte und Staatsanwaltschaft an einem Ort

Außenanlage setzt Akzente

Mit dem Freiwerden des Geländes der ehemaligen Gartenbauzentrale an der Mainzer Straße bot sich für die Stadt Wiesbaden die Chance, sämtliche Gerichte und die Staatsanwaltschaft an einem zentralen Standort unterzubringen. Das vom Architekturbüro KSP Engel und Zimmermann GmbH konzipierte Projekt besteht aus zwei Hauptgebäuden mit angeschlossenen Seitentrakten. Eine durchgehende Wegtrasse mündet im zentralen Innenhof und setzt sich anschließend fort.Ein besonderer Blickfang ist der Flächenbelag: Das großformatige System Rupal wurde in zwei Grautönen in unterschiedlich breiten Streifen verlegt.

Ökologische Parkplatzgestaltung

Bei der Befestigung der Pkw-Stellflächen galt es, ökologische und ökonomische Gesichtspunkte auf einen Nenner zu bringen. Das Pflaster der Wahl war deshalb Stato Plus, ein versickerungsfähiges Pflastersystem. Es verfügt über ein spezielles Nut- und Federsystem und gewährleistet auf diese Weise einen stabilen Flächenverbund. Schub- und Scherkräfte, die beim Parken und Rangieren von Fahrzeugen entstehen, werden von der Pflasterfläche aufgenommen und sicher in der Untergrund abgeleitet. So werden Verformungen der Pflasterfläche vermieden.

 

 

Steckbrief

Planer

KuBuS freiraum GbR, Wetzlar

Auftraggeber

Stadt Wiesbaden

Produkte

Rupal

System 10, Prägo (Betonoberfläche, gestrahlt)

100 x 50 x 14 in steingrau und anthrazit

Stato Plus Rasenfugenpflaster

Cassero (klassische Betonoberfläche)

22,5 x 16 x 8 in steingrau